09.09.2019 in Gemeindenachrichten

Ferienprogramm mit dem Hoffeexpress

 

Die SPD Bad Schönborn brachte beim diesjährigen Ferienprogramm den Hoffexpress nach Bad Schönborn. Der Fanbus des TSG Hoffenheims war mit zahlreichen Modulen vor Ort, die von den 20 Kindern begeistert genutzt wurden. Tischkicker, Reaktionswand und Schussgeschwindigkeits-Messanlage waren ebenso gefragt wie die Torwände oder die große Hüpfburg. Viel Freude bereitete es, den Ball ins Netz zu kicken. Das Ganze wurde automatisch gemessen und an einer Uhr sah man, wie schnell das runde Leder war. Geschicklichkeit war an der Reaktionswand gefragt. An der Wand leuchteten Farben auf, so schnell wie möglich mussten diese berührt werden. Auch hier wurde die Zeit gemessen. Beim großen Fußballspiel gab es außerdem Tipps von Sportstudierenden des TSG-Hoffenheims. Das Quiz-Finale wurde dann am Hoffeexpress mit den Kategorien Bilderrätsel, Videosequenzen und Fragen rund um Fußball, Ernährung und Allgemeinwissen gespielt. Dank geht an alle Teilnehmer*innen, Helfer*innen und dem TSG-Team.

Wir wünschen allen einen guten Start ins neue Schuljahr.

14.07.2019 in Gemeindenachrichten

SPD beantragt Sonder-Ausschuss und Bürgerinformation zum Thema Tuberkulosefälle

 

Mit Information und Transparenz gegen Panikmache: Die SPD-Gemeinderatsfraktion Bad Schönborn beantragt die Einberufung eines Sonder-Ausschusses zum Thema Tuberkulosefälle und eine Bürgerinformation für alle Interessierten.

Eil-Antrag

08.05.2019 in Gemeindenachrichten

Schließung des Senioren-Parks: mit der Gesundheit von Menschen spielt man nicht!

 

Kaputtsparen, nicht investieren und dann die Pflegeeinrichtung schließen/verkaufen. Die Betreiber des Senioren-Parks, MK-Kliniken AG haben damit jahrelang große Gewinne eingefahren. Noch bevor Mitarbeiter*innen, Bewohner*innen und Verwaltung über die Schließung informiert wurden, wurde das Verkaufsobjekt bereits auf immowelt.de für 14,95 Millionen Euro angeboten. Die MK-Kliniken AG begründet die Schließung mit den hohen Anforderungen der Landesheimbauverordnung (LHeimBauVO). Die Verordnung legt neue Mindestgrößen für die Zimmer der Bewohner*innen vor. Doch diese Bauverordnung existiert bereits seit 2009 und das Landratsamt hat den Betreibern des Senioren-Parks eine Verlängerung der Frist bis 2031 eingeräumt. Die notwendigen Umbauten hätten also bei Interesse schon durchgeführt werden können. Doch größere Zimmer bedeuten für die Aktiengesellschaft weniger Bewohner*innen, weniger Einnahmen und weniger Gewinn. Deshalb hat sich die MK-Kliniken AG dafür entschieden, den Senioren-Park zu verkaufen. Nun verlieren 97 Mitarbeiter*innen ihren Arbeitsplatz, 90 Senior*innen müssen ihr Zimmer räumen und innerhalb von zwei Monaten einen neuen Pflegeplatz suchen. Die Gemeindeverwaltung und Bürgermeister Detlev Huge sind im Austausch mit der Heimaufsicht und wollen Pflegeplätze in der Nähe von Bad Schönborn suchen.

Die SPD Bad Schönborn macht deutlich, dass Profitgier im Gesundheitswesen nichts zu suchen hat. „In der Pflege muss es um die Menschen gehen. Wir dürfen auch in Bad Schönborn nicht zulassen, dass Großkonzerne die Pflege von Menschen und ihr Leben in Pflegeheimen zum Erwirtschaften möglichst hoher Renditen ausnutzen. Bad Schönborn muss ein starker, sozialer und nachhaltiger Gesundheits- und Tourismusstandort sein“, so der SPD-Vorsitzende Dennis Eidner. Im Kommunalwahlprogramm der 22 SPD-Kandidierenden werden deshalb neue Konzepte vorgeschlagen. „Das Aus des Senioren-Parks durch eine Aktiengesellschaft zeigt, dass sich Bad Schönborn nicht auf Konzerne verlassen darf. Stattdessen wollen wir gemeinsam mit Wohlfahrtsverbänden und sozialen Investoren neue Konzepte, wie beispielsweise ein Demenzdorf erarbeiten. Zudem braucht es bezahlbaren Wohnraum für das Pflegepersonal, alternative Wohnformen und die besten Pflegeplätze. Dafür werden wir in den nächsten fünf Jahren kämpfen“, so Eidner.

02.02.2019 in Gemeindenachrichten

Am Sonntag Huge wählen

 

Bad Schönborn hat sich mit Klaus Detlev Huge als Bürgermeister in den letzten acht Jahren zu einem attraktiven Kur- und Lebensort weiterentwickelt, der über die Region hinaus große Strahlkraft besitzt. Mit Herz, Entschlossenheit und einer außergewöhnlichen Kompetenz hat sich Bürgermeister Huge auch gegen Widerstände auf den Weg gemacht, seine Vision einer modernen, sozialen, familienfreundlichen und attraktiven Kommune zu verwirklichen, in der sich Kurort und Lebensqualität nicht ausschließen, sondern einander ergänzen, für eine Kommune in der Zusammenhalt im Fokus steht und echte Bürgerbeteiligung stattfindet. Wir brauchen auch in den nächsten acht Jahren einen Bürgermeister, der Politik für die Vielen und nicht nur für die Wenigen macht.

27.01.2019 in Gemeindenachrichten

Wir brauchen endlich einen Grundsatzbeschluss für einen Kindergartenbau in Mingolsheim

 

Wenn der Gemeinderat einen neuen Kindergarten bauen möchte, muss er hierzu einen Beschluss fassen. Erst dann kann die Verwaltung eine Analyse für potentielle Standorte erstellen und einen Architekten mit der Planung beauftragen. Genau darum ging es in der Sitzung des Gemeinderats vom 4.12.2018. Die Mehrheitsfraktionen haben diesen Beschluss verhindert.